Whisky-Reise7 Tage durch Schottland

Edinburgh – Fort William – Isle of Sky – Inverness – Dunrobin Castle – Grantown - on - Spey. Bei dieser Reise erleben Sie die bekanntesten Whisky Regionen Schottlands und lernen nebenbei noch die Landmarken Schottlands kennen.


IhreReisestationen

Whisky Reise Schottland

Die Reiseim einzelnen

1. Tag: Eigene Anreise nach Edinburgh. Nach der Ankunft werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Guide bereits am Airport erwartet und fahren in die City von Edinburgh.

Mitten in der City haben wir Zimmer in einem 3* Hotel für die kommende Nacht, incl.Frühstück gebucht. Das ausgesuchte Hotel befindet sich mitten auf der Princes Street und verfügt über eine Bar und eine 24-Stunden Rezeption. Jedes Zimmer ist geschmackvoll eingerichtet, alle Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN, einen Flachbild-TV und ein modernes Bad. Die Lounge bietet ein helles und modernes Ambiente für einen Kaffee oder einen Absacker am Abend. Mehrere traditionelle Pubs laden entlang der Princes Street, sowie in der nahe gelegenen George und Hanover Street, auf einen Besuch ein. Die Altstadt von Edinburgh, die Royal Mile und das Castle erreichen Sie innerhalb von 15 Minuten zu Fuss.

Mit einem 3-course Pub Menu im Royal McGregor lassen Sie den Tag langsam ausklingen.


2. Tag: Nach einer Panorama Stadtrundfahrt durch Edinburgh fahren Sie Richtung Westen.

Vorbei am Falkirk Wheel einem modernen Schiffshebewerk, das durch seine Konstruktion in der Art eines Riesenrades einmalig auf der Welt ist und mit einem Blick auf die Kelpies, 30 Meter hohe Pferdekopf Skulpturen aus Stahl, erreichen Sie um die Mittagszeit Glasgow.

Glasgow ist mit 580.690 Einwohnern die größte Stadt Schottlands und die drittgrößte Stadt des Vereinigten Königreichs. Die Stadt liegt am Fluss Clyde. Im Gegensatz zur schottischen Hauptstadt Edinburgh gilt Glasgow als „Arbeiterstadt“. Sie besitzt eine Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, sowie vier Universitäten (Universität Glasgow, Universität Strathclyde, Glasgow Caledonian University und die University of the West of Scotland), die Glasgow School of Art und die Royal Scottish Academy of Music and Drama.

Seit Jahrtausenden besiedeln Menschen Glasgow, wobei der Clyde eine optimale Gelegenheit zum Fischfang bot. Um 80 n. Chr. besiedelten Römer den Ort, der damals Cathures hieß.Um 140 n.Chr. errichteten die Römer den Antoniuswall, dessen Reste heute noch zu sehen sind, um das römische Britannien vom Keltischen und Piktischen Caledonia zu trennen. Durch den Schiffsverkehr über den Clyde, wurde Glasgow zu einem idealen Handelszentrum. Der leichte Zugang zum Atlantischen Ozean erleichterte den Import von amerikanischem Tabak, der dann in ganz Europa verkauft wurde. Der Handel mit der Karibik erlaubte den Import von Zucker. Da Überfluss an Kohle und Eisen aus Lanarkshire bestand, wurde Glasgow eine Industriestadt und durch die industrielle Revolution zu einer der reichsten Städte der damaligen Welt.

Nach einem Besuch der gotischen Kathedrale St. Mungo und Friedhof Necropolis fahren Sie weiter nach Dalmuir. Hier befindet sich die Auchentoshan Distillery. Lernen Sie bei einer Tour das ` Wasser des Lebens ` kennen. Selbstverständlich endet die Tour mit einem `dram`, dem Schlückchen.

Nach einer Fahrt durch Glen Coe, ein Tal, das durch das Massaker der Campbells an Ihren Urfeinden, den Mitgliedern des Clan Macdonald traurige Berühmtheit erlangt hat, und nach einem Stopp beim Glencoe Visitor Centre, erreichen Sie am frühen Abend Fort William.

Am Ufer des Loch Linhe, ist Fort William mit etwa 5.000 Einwohnern die größte Stadt der westlichen schottischen Highlands. Durch die Nähe zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, ist Fort William eine quirlige Stadt mit Einkaufsstraße, kleinen Läden, aber auch den unterschiedlichsten Pubs.

Hier haben wir am Rande der Stadt Zimmer incl. Frühstück und Dinner in einem 3* Hotel für die kommende Nacht ausgesucht. Eine malerische Aussicht über die atemberaubenden Highlands mit Blick auf Loch Linnhe bietet dieses Hotel. Freuen Sie sich außerdem auf ein Restaurant mit typischen Gerichten aus den Highlands. Die Unterkunft liegt nur fünf Fahrminuten von Fort William entfernt. Lassen Sie sich im Speisesaal ein frisch zubereitetes schottisches Frühstück schmecken. Zum Abendessen werden Gerichte aus der Region serviert. Die Loungebar bietet Ihnen eine Auswahl von über 50 verschiedenen schottischen Malt Whiskys.

3. Tag: Von Fort William aus fahren Sie heute entlang der `Harry Potter Bahnstrecke`, unter dem Glenfinnan Viadukt hindurch, nach Mallaig. Machen Sie einen Stopp beim Glenfinnan Monument, das im Jahr 1815 nach Plänen des schottischen Architekten James Gillespie Graham erbaut wurde, um den Platz zu markieren, an dem 1745 die Standarte von Prinz Charles Edward Stuart zu Beginn der zweiten Jakobiterrevolte gehisst wurde. Apropos, das Viadukt welches Sie als Motiv auf einigen schottischen £ 10 Geldnoten finden, ist auch aus etlichen Harry Potter Verfilmungen bekannt.

Von Mallaig aus nehmen Sie die Fähre, die Sie am Vormittag in 30 Minuten nach Armadale und zur Isle of Skye übersetzt. Nach einer Stunde Fahrt erreichen Sie die Talisker Distillery, wo wir eine Tour gebucht haben. Nach einer kleinen Rundfahrt verlassen Sie dann Skye via Skye Bridge und machen einen Fotostopp bei Eilean Donan Castle.

Eilean Donan - eine wahre schottische Ikone. Ihr Bild erkennt man überall auf der Welt. Es wundert kaum, dass die Burg, gelegen auf einer Insel am Schnittpunkt dreier Meerbusen und umgeben von majestätischer Landschaft, heute eine der am meisten besuchten der schottischen Highlands ist. Obwohl die Stelle ungefähr seit dem 6. Jahrhundert besiedelt war, wurde die erste befestigte Burg, die über die Länder von Kintail wachte, erst Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Während der darauffolgenden Jahrhunderte, in denen sich der Feudalismus in Schottland entwickelte, wurden mindestens vier verschiedene Versionen der Burg gebaut und umgebaut. Nachdem Eilean Donan bei einem Jakobiten-Aufstand im Jahr 1719 teilweise zerstört worden war, lag die Burg fast 200 Jahre lang in Trümmern.

Danach fahren Sie, vorbei an Loch Ness und Urquhart Castle, nach Inverness.

Inverness - Die nördlichste Stadt im Vereinigten Königreich und `Hauptstadt` der Highlands, lädt Sie zu einem Besuch ein. Der Victorian Market, ein ehemaliger Bahnhof, umgebaut in viele kleine Läden, wird Sie ebenso beeindrucken, wie die Stadt selbst. Inverness besticht durch seine Vielfältigkeit und Freundlichkeit der Menschen. - Auch ist das `Museum and Art Gallery` in Inverness einen Besuch wert. Hier wird eindrücklich die Geschichte und Kultur der Highlands geschildert.

Im Zentum der Stadt haben wir ein 3* Hotel incl. Frühstück und Dinner, für die kommenden beiden Nächte ausgesucht.
Das Hotel empfängt Sie am Ufer des Flusses Ness, 5 Gehminuten vom Stadtzentrum von Inverness entfernt. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad, einen Flachbild-TV, ein Radio sowie Tee- und Kaffeezubehör sowie kostenfreies WLAN.

Nutzen Sie den hoteleigenen Leisure Club & Spa mit Innenpool, Sauna, einem Dampfbad und einem Whirlpool. Das Restaurant begrüßt Sie in ungezwungener Atmosphäre zum Abendessen. Verschiedene Pubs und Bars am Flussufer erreichen Sie nach wenigen Gehminuten.

4. Tag: Heute unternehmen Sie eine Tour in die Highlands. Zunächst geht es nach Golspie, hier liegt Dunrobin Castle, ein märchenhaft gestaltetes Schloss des Dukes of Sutherland mit seiner Falknerei. Die Falconry Show um 11.30 Uhr oder 14.00 Uhr ist schon den Besuch wert.
Machen Sie danach noch einen Stopp in Dornoch. Die Kathedrale, der historische Ort mit vielen kleinen Läden und Cafes, ein Tipp: Cocoa Mountain ☺, aber auch der Sandstrand laden zum Bummeln ein.

Im Anschluss besuchen Sie in Edderton die Balblair Distillery, wo wir eine private Führung gebucht haben. Die Balblair Distillery war auch einer der Schauplätze des Films ` Angels Share `.

Auf dem Rückweg nach Inverness lohnt der Chanonry Point noch für einen Stopp. Der Chanonry Point liegt am Ende einer Landzunge, die in den Moray Firth hineinragt. Am gegenüberliegenden Ufer schiebt sich Fort George in den Firth und verengt die Passage noch mehr. Durch diese Enge müssen die Lachse wo in der starken Strömung die Delfine warten um sich die Lachse buchstäblich ins Maul springen zu lassen. Oft spielen, springen und jagen die Delfine nur wenige Meter vom Strand entfernt.

5. Tag: Heute verlassen Sie Inverness in Richtung Speyside nach Grantown - on - Spey.

Machen Sie auf dem Weg einen Stopp in Elgin: Bis zur Zeit der Reformation war Elgin eine bedeutende Bischofsstadt. Aber auch heute gilt Elgin noch als Stadt mit großem Charakter. Imposante Gebäude befinden sich auf der High Street von der ein Labyrinth von Gassen abzweigt.

Das Thunderton House ist ein Pub, das auf die 1500er Jahre als Royal Residence zurückgeht. Es diente dem König zum Aufenthalt in Elgin. Später wurde es das Stadthaus der Grafen von Moray und später der Herren von Duffus, und im Jahre 1746 diente es als Unterkunft von Bonnie Prince Charlie.

`The Lantern Of The North`, die Ruine der Elgin Cathedral. Mit dem Bau dieser Kathedrale begann man wohl um 1114, sie wurde dann um 1224 fertiggestellt. Die Ruine besteht aus drei wesentlichen Teilen. Das sind einmal die Western Towers, ein Gebäudezweig nach Osten mit dem Chapterhouse und das Querschiff Richtung Osten. Das achteckige Kapitelhaus der Kathedrale war in Schottland einzigartig.

Dieser Gebäudeteil ist auch heute noch gut erhalten. Die Kathedrale wurde im Jahr 1390 durch Alexander Stewart, Earl Of Buchan niedergebrannt und im Jahr 1402 erneut bei einem Angriff der Lord Of The Isles erheblich beschädigt. Im 15. und 16. Jahrhundert führte man dann zwar notwendige Reparaturen durch, allerdings zerfiel die Kathedrale dann in Folge der schottischen Reformation. Erst im 19. Jahrhundert begann man dann eher zaghaft, die Reste des Gebäudes zu restaurieren und zu befestigen. Diese Arbeiten wurden dann in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts intensiviert und fertiggestellt

In Grantown - on - Spey, haben wir in einem 3* Hotel, Zimmer incl. Frühstück und Dinner für die kommenden beiden Nächte ausgesucht. Das Hotel und Restaurant, ursprünglich ein Gasthaus aus dem 17. Jahrhundert an der nordöstlichen Seite des Marktplatzes von Grantown - on - Spey gelegen, erwartet Sie inmitten eines eigenen, großzügigen Grundstücks und angelegter Gärten. Speisen Sie im beliebten À-la-carte-Restaurant und entspannen Sie anschließend in der Bar mit einer großen Auswahl an Bieren vom Fass und Flaschenbieren, Wein, Spirituosen und über 70 Malt Whiskys. 

6. Tag: Die Region Speyside ist eine der bekanntesten Whisky Regionen Schottlands und genau das werden Sie heute heraufinden. Besuchen Sie drei Destillerien, Glenfarclas, Aberlour und Glenlivet. Wenn Sie mögen - direkt bei Glenlivet startet der `George Smith Smugglers Trail`, eine 6 km lange und leichte Wanderung entlang des River Livet und vorbei an dem Haus von George Smith bis zu den Überresten von Drumin Castle.

Machen Sie dann noch einen Stopp bei der Speyside Cooperage, eine im Betrieb befindliche Küferei, in Dufftown gelegen. The Speyside Cooperage, die als einzige besichtigt werden kann, stellt Fässer für die Whiskyproduktion her. Im Jahr werden ca. 150.000 Eichenfässer produziert bzw. repariert. Die meisten gehen dann an die Destillerien im Speyside - aber auch an andere in Schottland. Die Küferei besteht seit 1947 und wurde im Jahr 2008 von der Eignerfamilie Taylor an einen großen französischen Betrieb verkauft.

7. Tag: Am heutigen Tag heisst es leider Abschied nehmen. Entlang der Cairngorm Mountains fahren Sie zurück zum Airport Edinburgh und fliegen nach Hause.

Kontakt Schottland

Öffnungszeiten: Mo - So | 07:00 - 22:00 Uhr
Tel.: +44 (0) 1863 766 010 | Mobil: +44 (0) 7794 8475 74

Kontakt Deutschland

Öffnungszeiten: Mo - Fr | 08:00 - 19:00 Uhr
Tel.: +49 (0) 211 - 4369 1328


Sie erreichen uns auch direkt unter ObscureMyEmail

Reisen für Geniesser

Geheimnisse und das Besondere sind überall zu finden - wir entdecken es mit Ihnen und für Sie.
Ein Angebot von Schottland für Alle: Barrierefreie Reisen für Menschen mit und ohne Handicap.